Anmelden

Noch kein Kundenkonto? Jetzt registrieren

Warenkorb Zum Warenkorb
Zwischensumme (inkl MwSt.)

x

Zur Kasse
Anmelden

Noch kein Kundenkonto? Jetzt registrieren

Warenkorb Zum Warenkorb
Zwischensumme (inkl MwSt.)

x

Zur Kasse

Tipps für die Reinigung und Wartung Ihres Kaminofens

Langsam wird es wärmer und die langen Abende am Kaminfeuer sind vorüber.

Aber: Nach dem Winter ist vor der nächsten Heizperiode. Mindestens 1 x jährlich sollten Schornstein, Rauchrohr und Brennraum gereinigt werden. Nutzen Sie jetzt die Zeit für einen Kaminofen-Frühjahrsputz: In diesem Artikel zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt praktische Tipps und Tricks  rund um die Reinigung und Wartung Ihres Kaminofens:

Professionelle Reinigung Schornstein & Rauchrohr

Ein gut funktionierender Kaminofen setzt einen rußfreien Schornstein und ein sauberes Rauchrohr voraus

  • Eine professionelle Reinigung vom Schornstein ist laut Gesetz - je nach Nutzungsintensität Ihres Kaminofens - 1 bis 3 x jährlich vom Schornsteinfeger vorzunehmen.
  • Feuern Sie den Kaminofen nur gelegentlich, das heißt 1- bis 2-mal die Woche an, sollte auch jährliches Kehren ausreichen. Dieses liegt aber im Ermessen des zuständigen Kaminkehrers.

Ruß, der sich während der Heizsaison im Schornstein abgesetzt hat, wird beseitigt. Diese Gelegenheit sollte auch genutzt werden, um eine mögliche Bildung von Glanzruß zu kontrollieren. Schädlicher Glanzruß entsteht durch das Verbrennen von zu feuchtem Holz und zu geringer Luftzufuhr bei der Verbrennung und kann unerkannt, in seltenen Fällen, zu Kaminbrand führen.

Was viele Kaminofenbesitzer vergessen: Auch im Ofenrohr lagert sich Ruß ab. Ist das Rauchrohr des Ofens nicht frei, verschlechtern sich die Brenneigenschaften. Problematisch wird es, wenn die Ablagerungen über Jahre hinweg nicht entfernt werden: Dann zieht und wärmt der Ofen schlecht. Daher gehört zur jährlichen Pflege unbedingt die Reinigung des Rauchrohrs.

Aber Achtung:  Diese Aufgabe gehört nicht zur Kehrpflicht des Schornsteinfegers! Entweder reinigen Sie das Rauchrohr selbst oder Sie beauftragen den Schornsteinfeger mit dieser Aufgabe.

 

Sie möchten die Reinigung des Rauchrohrs selbst erledigen?  Dann gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Damit ihr Kaminofen sauber bleibt, legen Sie vor der Reinigung ein altes Handtuch auf die Topplatte.
  2. Um die Revisionsklappe vom Ofen abnehmen zu können, lösen Sie unterhalb des Rauchrohrs die zugehörige Schraube.
  3. Mit einer Bürste fegen Sie den angesammelten Ruß dann zum Schornstein und in den Brennraum. Den Ruß im Brennraum saugen Sie anschließend mit einem Aschestaubsauger sorgfältig aus.
  4. Revisionsklappe wieder zu – fertig!

 

Nun aber zur Reinigung und Wartung Ihres Kaminofens. Auch hier haben Sie die Möglichkeit, einen Fachmann zu beauftragen. Ihr Fachhändler zum Beispiel steht Ihnen bei der Durchführung und bei allen offenen Fragen zur richtigen Befeuerung mit Rat und Tat zur Seite. Für alle Kaminofenbesitzer, die diese Aufgabe selbst übernehmen möchten, haben wir wertvolle Tipps vorbereitet.

 

Ist der Brennraum frei von Asche und Holzresten?

Zu den regelmäßigen Aufgaben gehört es, den Aschekasten zu leeren. Wie oft das geschieht, hängt von der verwendeten Holzart sowie der Häufigkeit und Dauer des Heizens ab.

Spätestens wenn der Kaminofen in die wohlverdiente Sommerpause geht, sollten Brennraum und Aschetopf ein letztes Mal gründlich mit Schaufel, Feger und Aschesauger von Ascheresten befreit werden.

 

 

Sind Ofenschamotte oder Feuerbeton intakt?

Nach der Reinigung des Brennraums ist der Blick frei auf die Auskleidung des Feuerraums. Je nach Modell handelt es sich dabei um Ofenschamotte oder Feuerbeton. Wir bei DROOFF verbauen nur hochwertige Ofenschamotte. Doch wie sollte diese aussehen?

Das Material sollte eine helle Farbe aufweisen. Ist die Auskleidung schwarz und verrußt, weist das auf eine zu geringe Brennraumtemperatur oder auf eine zu kurze Brenndauer beim Heizen hin. Wenn Sie den Kaminofen anheizen, kann es kurzfristig zu einer solchen Verrußung kommen. Im Laufe des Brennprozesses sollte der Stein sich aber wieder freibrennen. Ist das nicht der Fall, liegt wahrscheinlich ein Bedienfehler vor. Hier haben wir für Sie eine Anleitung für das korrekte, klimafreundliche Heizen vorbereitet:

 

Zur Checkliste: Einfach klimafreundliches Heizen

 

Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn die Steine oder Platten Risse zeigen. Diese beeinträchtigen die Leistung des Kaminofens nicht. Entdecken Sie jedoch herausgebrochene Stücke, sollten Sie einen Fachhändler zu Rate ziehen und die nötigen Schamottesteine austauschen.

 

 

Sind die Scheiben sauber?

Rußpartikel haben auf der Scheibe von DROOFF Kaminöfen eigentlich keine Chance, haften zu bleiben. Unsere Kaminöfen sind so konstruiert, dass die Sekundärluft als Scheibenspülluft wirkt.

Aber Ausnahmen bestätigen die Regel: In diesem Beitrag stellen wir die vier häufigsten Fehler vor, die zu einer Verrußung führen können.

Geringe Mengen Ruß entstehen jedoch bei jeder Befeuerung. Nutzen Sie für die Reinigung der Kaminofenscheibe ein trockenes und weiches Tuch. Wir empfehlen einen Trocken-Reinigungsschwamm, den Sie in unserem Zubehör-Shop finden.

Bitte verzichten Sie bei der Reinigung Ihrer Kaminofenscheibe auf:

  • scheuernde Tücher
  • Topfkratzer
  • Scheuermittel

Durch diese Reinigungsmittel können sich in der Scheibe feinste Haarrisse bilden, in denen sich Rußpartikel absetzen. Diese Verschmutzungen sind sehr schwer oder gar nicht zu entfernen. Verwenden Sie zur Reinigung einer bedruckten Kaminofenscheibe keine flüssigen Reiniger, da diese durch ihre Inhaltsstoffe zu Beschädigungen und Verschmutzungen bis hin zum Verlust des Garantieanspruchs führen können.

 

Alles dicht?

Wenn Sie die Scheiben gereinigt haben, kontrollieren Sie in diesem Zug auch die Qualität der Dichtungen. Bei den Türdichtungen für Kaminöfen handelt es sich um Verschleißteile, die hin und wieder gewechselt werden müssen. Häufiges Öffnen und Schließen der Kaminofentür und permanent hohe Temperaturen im Brennraum führen dazu, dass die Dichtungen mit der Zeit undicht werden.

Führen Sie diesen einfachen Test durch, um festzustellen, ob ihre Dichtung gewechselt werden muss: Platzieren Sie ein Blatt Papier zwischen der Ofentür. Lässt sich das Papier bei geschlossener Ofentür ohne große Anstrengung entfernen, muss die Dichtung gewechselt werden!

Bitte tauschen Sie die Dichtung spätestens nach 2.000 Betriebsstunden aus. Sind die Dichtungen kaputt, schließt die Tür nicht mehr luftdicht und beim Heizen kann viel Wärme und damit Energie verloren gehen. Außerdem können Rauchgase in den Wohnraum eintreten. Neue Dichtungen bestellen Sie entweder direkt bei uns oder bei Ihrem Fachhändler vor Ort.

 

Der erste Eindruck zählt: Die Pflege der Außenflächen

Zu den letzten Schritten in der Wartung eines Kaminofens gehört die Reinigung der Verkleidung bzw. des Korpus von außen. Auch hier verzichten Sie bitte darauf, Flecken oder andere Verunreinigungen mit chemischen Reinigungsmitteln, Fettlösern oder Scheuermitteln zu entfernen. Nutzen Sie ausschließlich ein trockenes und weiches Tuch, denn seien Sie sich bewusst: Der Kaminofen ist nicht rostfrei.

Sollte Ihr Kaminofen einen leichten Grauschimmer haben, dann können Sie die betroffenen Stellen mit einem temperaturbeständigen Ofenlack streichen. Für optimale Ergebnisse empfehlen wir Ihnen, einen Fachhändler mit dieser Aufgabe zu betrauen.

 

Spezialfall Naturstein: Kein Reiben, kein Schmirgeln

Bei der Reinigung eines Kaminofens mit Naturstein-Verkleidung sollten Sie besondere Vorsicht walten lassen, denn dabei handelt es sich um ein unversiegeltes Naturprodukt. Hat sich nur etwas Staub ablagert, können Sie diesen mit einem feuchten Tuch oder dem Handfeger entfernen. Jede Natursteinart ist gemäß seiner Beschaffenheit anders zu behandeln. 

Bei Verschmutzungen schauen Sie bitte in der Bedienungsanleitung Ihres DROOFF Kaminofens nach oder halten Sie Rücksprache mit ihrem Fachhändler, wie Sie diese entfernen können. Die Reinigung kann auch im Rahmen einer professionellen Wartung des Kaminofens durchgeführt werden.

 

Finish: Sitzen alle Schrauben?

Zum Abschluss der Wartung und Reinigung Ihres Kaminofens überprüfen Sie am besten noch einmal den Sitz der Schrauben an Griffen und Türen. Quietschende oder schlecht zu schließende Türen können Sie mit einer hitzebeständigen Kupferpaste einfetten.

 

Es lohnt sich, Ihrem Kaminofen jährlich ein wenig Zeit zu schenken. Denn so werden sie viele Jahre Freude am Knistern des wohlig warmen Kaminfeuers haben. DROOFF steht für hohe Qualität und modernste Ofentechnik. Mit der richtigen Befeuerung und Pflege freuen wir uns, Ihnen viele Jahre einen gemütlichen Rückzugsort für Ihre Zuhause zu schaffen!

Besuchen Sie uns auf:
Virtuelle Ausstellung